Studienverlauf

Um dir deine Studienplanung zur vereinfachen, stellt dir das BZL auf seine Homepage Studienverlaufspläne zur Verfügung. Wichtig bei diesen Plänen ist, dass sie dir nur eine Idee geben sollen, wie du dein Studium gestalten könntest, sie sind nicht verpflichtend. Du kannst komplett frei bestimmen, wann und in welcher Reihenfolge du die Module hörst.
Weitere Informationen zu den einzelnen Modulen findest du im Modulhandbuch (auch auf der Seite des BZLs). Im Modulhandbuch findest du Informationen wie Zeitaufwand (nicht immer realistisch), welche Vorlesungen vorher gehört worden sein sollten und welche Prüfungsform das Modul hat.
Ein guter Anlaufpunkt für diese Informationen sind auch die jeweiligen Vorlesungswebsites oder ein direktes Gespräch mit dem haltenden Professor.

Im Folgenden möchten wir dir kurz die Module vorstellen, die du während deines Studiums belegen musst.

Grundzüge
Grundzüge der Mathematik findet im ersten und zweiten Semester statt. Es soll eine Einführung ins mathematische Denken darstellen. Neben der Vorlesung musst du ein Softwarepraktikum belegen, das meistens eine Woche dauert und sich mit GeoGebra auseinandersetzt.

Wahlpflichtbereich 1: Lineare Algebra
Lineare Algebra hörst du im zweiten Semester zusammen mit den Informatikstudenten. Lineare Algebra für Informatik stellt kein Äquivalent zu Lineare Algebra 1 der Mathematiker da, fasst aber alle wichtigen Punkte der Linearen Algebra verständlich zusammen. Alternativ kannst du auch die LA1-Vorlesung der Fachbachelorstudenten im ersten oder im dritten Semester hören. Das ist vor allem sinnvoll, wenn du im Wahlpflichtbereich Lineare Algebra 2 hören möchtest.

Analysis 1
Analysis 1 hörst du zusammen mit den Fachbachelorerstis im dritten Semester.

Stochastik
Stochastik hörst du neben Analysis 1 im dritten Semester.

Wahlpflichtbereich 2
Im vierten Semester kannst du dir überlegen, ob du lieber Analysis oder Lineare Algebra vertiefen möchtest und Analysis 2 oder Lineare Algebra 2 mit den Fachbachelorstudenten des zweiten Semesters hören. Wenn du dich für Lineare Algebra entscheidest, solltest du vorher Lineare Algebra 1 gehört haben, da die Vorlesung speziell für Lehrämtler und Mathematiker sich in einigen Inhalten unterscheidet.

Seminar Höhere Mathematik
Dieses Seminar findet im vierten Semester statt. Dort musst du in einem Vortrag ein spezifisches mathematisches Thema aufbereiten. Die dafür angebotenen Inhalte werden meist vorher von den leitenden Dozenten vorgestellt, sodass du dir ein Seminar aussuchen kannst, das dir besonders gut gefällt.

Algorithmische Mathematik
Algorithmische Mathematik beschäftigt sich mit Algorithmen und Datenstrukturen, ist also sehr praxisnah. Du hörst es im 5. Semester. Falls du nicht programmieren kannst oder dir nicht mehr sicher bist, solltest du den Programmiervorkurs in den Semesterferien besuchen.

Wahlpflichtbereich 3
Zusätzlich zu den genannten Modulen musst du noch ein Modul im Polyvalenzbereich belegen. Dafür kannst du zum Beispiel ein mathematisches Praktikum machen: Empfohlen wird eine Tutorentätigkeit, also dass du eine Übungsgruppe ein Semester lang betreust und dabei direkt noch deine Fähigkeiten darin verbesserst, vor Menschen zu stehen und diesen etwas beizubringen. Weitere mathematikdidaktische Praktika sind aber auch möglich. Falls du kein Praktikum machen möchtest, kannst du dir für den freien Wahlpflichtbereich alternativ eine Bachelorvorlesung der Fachbachelorstudenten anrechnen lassen, die du nicht ohnehin schon für deinen Bachelor belegen musst. Außerdem werden unregelmäßig weitere Mathe-Vorlesungen nur für Lehrämtler angeboten, die du dir ebenfalls für diesen Wahlbereich anrechnen kannst. Pass aber auf, dass du die notwendigen Voraussetzungen für das jeweilige Praktikum erfüllt hast.