Interessensvertretung

Die Fachschaft organisiert neben Veranstaltungen auch die studentische Vertretung in den unterschiedlichsten Gremien. Da es in den meisten Gremien nur ein paar Plätze für Studenten gibt, weiß man als Außenstehender oft nicht, was dort beraten und entschieden wird. Dabei werden dort Entscheidungen gefällt, die den Studienalltag eines jeden Mathestudentens in Bonn betreffen kann:

  • Im Prüfungsausschuss wurden von den studentischen Vertretern Strategien gegen schnelle Exmatrikulation entwickelt und durchgesetzt.
  • Der Fakultätsrat hat entschieden, dass eine gewollte Reform der Universität namens „Prüfungsorganisationsordnung“ nicht eingeführt wird. Diese Änderung hätte die Wahlfreiheit in unserem Studium und der Nebenfachwahl stark eingeschränkt. Auf dieses Problem aufmerksam gemacht und dagegen gestimmt haben Mathestudenten.
  • Fächerübergreifend auf Ebene unserer mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät arbeitet unter anderem der Studienbeirat. Hier wurde ein neuer Masterstudiengang in der Geographie genehmigt.

Hier wollen wir euch nun ein paar der größeren bzw. einflussreicheren Gremien kurz vorstellen.
Generell gilt: Jeder Mathestudent kann Mitglied in diesen Gremien werden. Wenn ihr also Interesse habt, mitzuentscheiden und eigene Ideen einzubringen, seid ihr herzlich eingeladen! Schaut doch einfach mal kurz im AWD oder auf einer FSR-Sitzung (Mittwochs 18c.t., N0.002) vorbei. Nur keine falsche Scheu; wir freuen uns über jeden, der frischen Wind mitbringt!

Prüfungsausschuss
Der Prüfungsausschuss wird von Professor Schröer geleitet. Das Gremium, bestehend aus sechs Professoren, einem wissensschaftlischen Mitarbeiter und zwei Studenten (je ein Bachelor- und ein Masterstudent), befasst sich mit allen Anliegen rund um die Prüfungsordnung.
Dort werden Anträge, beispielsweise über Härtefälle, beraten und entschieden. Als studentischer Vertreter im PA ist es die Aufgabe, die Situation neben dem formal gestellten Antrag aus Studentensicht den Professoren nahezubringen, damit die Abstimmung möglichst fair und für die Situation angemessen verlaufen kann.
Aber auch für konstruktive Kritik an der Prüfungsordnung ist dort der richtige Ort. Dass Masterstudenten mehrere Foundations hören und erst danach entscheiden können, welche sie einbringen wollen, war Idee von Studenten und wurde im PA beschlossen.
Wer euch zur Zeit in diesem Gremium vertritt, findet ihr hier. Eure Vertreter sind offen für eure Wünsche und Anregungen. Sprecht sie an oder schreibt ihnen, auch wenn ihr sie nicht persönlich kennt! Sie werden sich für eure Ideen und Probleme interessieren.

Fachgruppe Mathematik
Die Fachgruppe Mathematik ist das größte mathematikinterne Gremium. Sie besteht aus alle Professoren, Habilitierten, akademischen Oberräte und wir sind mit zehn Mitgliedern vertreten, die ihr hier einsehen könnt. Dreimal pro Semester diskutieren die Mitglieder unter der Leitung des Vorsitzenden, Professor Thiele, alle Angelegenheiten, welche die Mathematik in Bonn betreffen, wie zum Beispiel Berufungen von Professoren.

QVM-Vergabe
Jedes Jahr bekommen die Uni Geld vom Land um die Lehre zu verbessern, die sogenannten Qualitätsverbesserungsmittel (QVM). Ein Teil davon erhält der Fachbereich Mathematik. Um darüber zu entscheiden, wie dieses Geld genutzt werden soll, gibt es das QVM-Vergabegremium, welches aus vier studentischen und vier nicht-studentischen Mitgliedern besteht. Derzeit wird das Geld hauptsächlich ausgegeben für:

  • Zusätzliche Tutoren, um die Übungsgruppengröße der Grundvorlesungen auf durchschnittlich 18 Personen zu beschränken und bei fortgeschrittenen Vorlesungen Tutorien zu ermöglichen.
  • Mitfinanzierung des Bachelor-Master Büros, welches dadurch längere Öffnungszeiten und eine vielfältigere Beratungsmöglichkeit hat.
  • Finanzierung der Softwarelizenzen für Mathematica und Dreamspark, welche den Studenten der Bonner Mathematik kostenlos zur Verfügung stehen.
  • Ermöglichung des kostenlosen Drucken und Kopierens in der Mathebib und längere Öfnungszeiten dieser.
  • Finanzierung von Kursen wie Programmiervorkurs, Repetitorien und LaTeX-Kurs.
  • Finanzierung der Lehr- und Reisemittelstipendien.